15.09.2022 Alter: 9 Tag(e)
Katego­rie: Vor x Jah­ren

Von: Richard Reu­ters
187 mal gele­sen

Heute vor 93 Jah­ren: Luft­s­chiff "Graf Zep­pe­lin" überfliegt Ede­ren

"Das Zep­pe­linluft­s­chiff "Graf Zep­pe­lin" bereiste am 17. Sep­tember d.J., nach­dem es von sei­ner Welt­reise über Frank­reich, Japan und Ame­rika zurückge­kehrt war, Westdeutsch­land, und überflog auch die Städte Aachen, Düren, Eschweiler, Stolberg, Jülich und Erkelenz."

Aus der Opens internal link in current windowChro­nik der Bürgermeiste­rei Ede­ren (1929):

"Das Zep­pe­linluft­s­chiff „Graf Zep­pe­lin“ bereiste am 17. Sep­­tember d.J., nach­­dem es von sei­ner Welt­­reise über Frank­reich, Japan und Ame­rika zurückge­­kehrt war, Westdeutsch­­land, und überflog auch die Städte Aachen, Düren, Eschweiler, Stolberg, Jülich und Erkelenz. Beim Befah­ren der Luft­li­nie Jülich-Erkelenz war das Luft­s­chiff mit dem bloßen Auge hier gut sichtbar. Es war ein impo­san­­ter Anblick, wie das gewal­­tige Schiff ruhig und sicher seine Bahn zog und wie von der Mit­­­tags­­sonne beschie­­nen, der Schiffsrumpf silbern erglänzte; ein hervor­­ra­gen­des Zeug­­nis deut­­scher Tech­nik. "

 

Bei dem hier genann­­ten Luft­s­chiff „Graf Zep­pe­lin“ handelte es sich um den LZ127, das im Sep­­tember 1928 zum ers­­ten Mal auf­­stieg. Es wurde zum erfolg­reichs­­ten Luft­s­chiff der Geschichte und läu­­tete den Höh­e­­punkt der Zep­pe­lin-Luftfahrt ein.

Die Moto­ren des Luft­s­chiffs mit einer Länge von 236,6 m und einem Traggasvo­lu­­men von bis zu 105.000 m³ konn­­ten sowohl mit Ben­zin, als auch mit Gas ange­­trie­­ben wer­den. Kom­mandant Hugo Ecke­ner nutzte das neue Schiff zunächst zu spekta­kulären Demon­s­t­ra­ti­ons­fahr­­ten, unter ande­rem nach Ame­rika, wo er im Oktober 1928 begeis­­tert empfan­gen wurde.

Im August 1929 umfuhr der „Graf Zep­pe­lin“, gesponsert unter ande­rem vom ame­rika­ni­­schen Medi­­enma­g­na­­ten Wil­liam Randolph Hearst, als ers­­tes und bis heute einziges Luft­s­chiff die Erde. Von die­­ser Fahrt kam es zurück, als es wie oben beschrie­­ben die hie­­sige Gegend überflog.

1931 unter­­nahm Ecke­ner eine deutsch-rus­si­­sche Ark­­tisfahrt, die von dem Multimil­lio­när Lincoln Ells­worth, der rus­si­­schen Regie­rung sowie 50.000 Sendun­gen Samm­ler­post fin­an­­ziert wurde, und mit der er einen zwanzig Jahre alten Traum des ver­­s­­torbe­­nen Grafen reali­­sierte.

Ab 1930 wurde ein trans­at­lan­ti­­scher Lini­endi­enst ein­ge­rich­­tet. Obwohl sich die Welt­­­wirt­schafts­­krise all­mäh­l­ich bemerkbar machte und fer­ner mit der Zeit Konkur­renz durch Flugzeuge auf­­kam, beförderte „Graf Zep­pe­lin“ von nun an bis 1936 jähr­­lich stei­gende Zah­len von Fahrgäs­­ten zwi­­schen Europa und Nord- und Süda­me­rika. (aus Wiki­pedia)

"Graf Zep­pe­lin" am 7.8.1929 im Hangar in Lakehurst, USA, wo 1937 die Hin­denburg, die den "Graf Zep­pe­lin" im Trans­at­la­­tikver­­kehr ver­­­stärkte, im Anflug in Flam­­men auf­­ging.
Im Lande­anflug (1930)
In Fried­richshafen (1935)