10.12.2009 Alter: 13 Jahr(e)
Katego­rie: Polizeibe­richt, Einbruch

Von: Richard Reu­ters
12937 mal gele­sen

Wohnungs­einbruch in Ede­ren

Am Mit­t­woch, den 9. Dezember, muss­ten Polizei­be­amte abends insge­s­amt neun Wohn­haus­einbrüche pro­tokollie­ren, die ver­mut­lich alle in den frühen Abend­stun­den ver­übt wor­den waren. In die­sem Zusam­menhang kam es auch zu einer Fahn­dung nach Ver­däch­tigen im Raum Inden, weil auf­merk­same Zeugen sofort die Polizei über ihre wich­tigen Beob­ach­tun­gen informiert hat­ten.

Gegen 18.30 Uhr erhielt die Ein­satzleit­stelle einen Hinweis von meh­re­ren Bürgern aus Inden/Altdorf, die im Ort einen Pkw BMW mit Mön­chen­g­ladba­cher Kennzei­chen gese­hen hat­ten, der von drei männ­li­chen Per­so­nen benutzt wurde und die ihnen äußerst ver­däch­tig erschie­nen. Eine durch die Polizei sofort ein­ge­lei­tete Fahn­dung nach dem Fahrzeug und den Per­so­nen blieb aber lei­der ohne Erfolg. Weite­ren Bewoh­nern des Orts war an einem der Vor­tage außerdem ein etwa 30 Jahre alter Mann mit süd­ländi­schem Aus­se­hen und einem mit­geführ­tem Mili­tär­ruck­sack auf­ge­fal­len, der an ver­schiede­nen Häus­ern geklingelt hatte. Wie rich­tig die Mit­teiler mit ihren Beob­ach­tun­gen lagen, wurde dann im Laufe des Abends bekannt. Drei Geschä­d­igte aus dem Ort mel­de­ten sich nach­ein­an­der bei der Polizei und teil­ten mit, dass bei ihnen ein­gebro­chen wor­den war.

Jeweils durch die Ter­ras­sen­tür waren die Diebe gewalt­sam in zwei Häu­ser in den Straßen "Am Forst­hof" und "Am Wehebach" gewalt­sam ein­ge­drun­gen. Es wur­den dort Bargeld, Mün­zen und ein mobiles Navi­ga­ti­ons­ge­rät mit­genom­men. Dar­über hin­aus wurde noch in ein Zweifa­mili­en­haus ein­gebro­chen, aus dem aus einer der Woh­nun­gen zehn Her­ren­arm­band­uh­ren und Bargeld gestoh­len wur­den.

Nicht zum gewünsch­ten Erfolg kam ein bisher noch Unbe­kann­ter in Lan­ger­wehe-Hamich. Gegen 17.45 Uhr hörte der nach Hause kom­mende Bewoh­ner eines Einfa­mili­en­hauses lau­tes Poltern aus sei­nem Wohnzim­mer. Da der Täter aber offenbar auch auf ihn auf­merk­sam gewor­den war, gelang die­sem die Flucht, ohne Beute mit­zu­neh­men.

In der Zeit zwi­schen 17.30 Uhr und 22.00 Uhr wurde in einem Haus in der Ortslage von Merode ein Tre­sor auf­ge­he­belt. Was dar­aus ent­wen­det wurde, stand zum Zeit­punkt der Anzei­gen­auf­nahme noch nicht fest.

In der Boisdorfer Sied­lung im Düre­ner Stadt­teil Rölsdorf wurde eben­falls nach dem Her­einbre­chen der Dun­kelheit in ein Wohn­haus ein­gebro­chen. Hier wur­den nach bishe­rigen Fest­stel­lun­gen aber keine Wertge­gen­stände gestoh­len.

Zu drei weite­ren Einbrüc­hen in Wohn­domizile in den ges­t­rigen Abend­stun­den kam es in Jülich-Broich und in den Lin­ni­cher Orts­teilen Ede­ren und Rurdorf. Dort inter­es­sier­ten sich die eben­falls noch unbe­kann­ten Ein­dring­linge ins­be­sondere für Goldschmuck, Armrei­fen und Bargeld.

Wer in den erwähn­ten Orten ver­däch­tige Per­so­nen oder Fahrzeuge gese­hen hat, wird drin­gend gebe­ten, sich mit der Ein­satzleit­stelle der Polizei in Düren unter Tele­fon 0 24 21 / 949-2425 in Ver­bindung zu set­zen.

Kreis­polizeibehörde Düren
Aache­ner Str. 28
52349 Düren

inn­er­halb der Bür­odi­enst­zei­ten:
Tel.: 0 24 21/949-1100

außer­halb der Bür­odi­enst­zei­ten:
Tel.: 0 24 21/949-2425