01.07.2010 Alter: 14 Jahr(e)
Katego­rie: Polizeibe­richt, Einbruch

Von: Richard Reu­ters
16104 mal gele­sen

Tau­ben­züch­ter aus Frei­al­den­hoven wurde durch Dieb ver­letzt

Bereits zum wieder­hol­ten Mal war in der Nacht zum Sonn­tag der Tau­benschlag eines Züchters in der Ortslage Frei­al­den­hoven das Ziel eines unbe­kann­ten Die­bes. Der traf die­ses Mal auf Gegen­wehr. Ein Geschä­d­ig­ter wurde von einem Täter im Rah­men eines räu­be­ri­schen Dieb­stahls sogar ver­letzt.

Um exakt 23.38 Uhr löste die an einem ein­gefrie­de­ten Tau­benschlag in der Straße "Sandgracht" installierte Alarm­anlage aus. Nach­dem es bereits im März 2010 zweimal zu Dieb­stahlsver­su­chen aus dem mit zum Teil wertvol­len Tie­ren bestück­ten Schlag gekom­men war, hatte die Eigen­tümerfa­milie die Vor­keh­run­gen zum Schutz ihrer auch im Wettflug ein­ge­setz­ten Brieftau­ben erhöht. Ein 33 Jahre alter Geschä­d­ig­ter über­raschte den Ein­dring­ling, als die­ser mit einer Tasche vol­ler ent­wen­de­ter Jungtau­ben den Schlag ver­ließ. Im Rah­men einer körper­li­chen Aus­ein­ander­setzung mit dem Dieb erhielt der 33-Jäh­rige meh­rere Schnitt­ver­letzun­gen. Er musste den Unbe­kann­ten schließ­l­ich lau­fen las­sen, der mit einer nicht bekann­ten Anzahl ent­wen­de­ter Tau­ben im Wert von meh­re­ren tausend Euro in Rich­tung Dorf­straße flüch­t­ete. Der Geschä­d­igte, der ver­mut­lich durch den Täter mit­tels eines Mes­ser ver­letzt wor­den war, musste zur ambulan­ten Behand­lung zunächst das Kran­ken­haus und spä­ter einen Arzt auf­su­chen.

Nach den bishe­rigen Erkennt­nisse waren an der Tat even­tuell meh­rere Män­ner betei­ligt. Die Polizei bit­tet um sachdi­en­li­che Hinweise auf ver­däch­tige Beob­ach­tun­gen von Per­so­nen oder Fahrzeugen an die Ein­satzleit­stelle der Polizei in Düren unter Tele­fon 0 24 21/949-2425.

Kreis­polizeibehörde Düren
Aache­ner Str. 28
52349 Düren

inn­er­halb der Bür­odi­enst­zei­ten:
Tel.: 0 24 21/949-1100

außer­halb der Bür­odi­enst­zei­ten:
Tel.: 0 24 21/949-2425