25.12.2010 Alter: 11 Jahr(e)
Katego­rie: Sons­tiges

Von: Richard Reu­ters
7936 mal gele­sen

Wie die kleine Anni Weih­nach­ten 1948 erlebte

Anni Derichs (heute Oellers) besucht im Jahre 1949 die Volks­schule Ede­ren. In einer Haus­aufgabe beschreibt sie, wie sie das Weih­nach­ts­fest 1948 erlebt hat.

Ede­ren, den 19.1.1949

Wie ich Weih­nach­ten erlebte

Der lang­er­sehnte Tag war gekom­men. Friede lag über dem gan­zen Land, und geheim­nisvoll schimmer­ten die Sterne. Sie schimmer­ten so hell durch das Dun­kel, wie einst der Stern von Beth­le­hem durch die dunkle Nacht der Sünde strahlte. Am Abend wurde der Tan­nenbaum geschmückt. Wir ver­zier­ten ihn mit Lametta und seilber­nen Kugeln. Die Ker­zen, die dar­auf stan­den, warfen einen milden Licht­schein durch das Zim­mer. Danach muß­ten wir noch irgendwo hinge­hen. Unter­wegs unter­hiel­ten wir uns, ob wir auch wohl die gewünsch­ten Sachen bekä­men. Als wir in unser Haus eint­ra­ten, hör­ten wir, daß die Eltern die Geschenke auf den Gaben­tisch leg­ten. Wir guck­ten durch das Schlüs­selloch in die Stube hin­ein, und sahen zum größ­ten Erstau­nen, daß wir reich beschert waren.