26.06.2011 Alter: 13 Jahr(e)
Katego­rie: Kir­che

Von: Richard Reu­ters
12696 mal gele­sen

Fronleich­nam 1948

Anni Derichs, heute Oellers, beschreibt in einem Schul­auf­satz das Fronleich­nams­fest im Jahre 1948.

Anni Derichs, heute Oellers, beschreibt in einem Schul­auf­satz das Fronleich­nams­fest im Jahre 1948.

Die Bil­der geben einen Ein­druck, wie die Straßen mit Bilder­teppi­chen geschmückt wur­den (Fotos v. Fam. Lan­genberg, Jahr unbe­kannt).

Ede­ren, den 31.5.48.

Unser Fronleich­nams­fest

Ein grauer Himmel mit dunk­len Wol­ken hing am Fronleich­nams­tage über unse­rem Dorf. Trotzdem zog eine fei­er­li­che Pro­zes­sion unter Glo­ckenge­läut durch die Straßen. Mit Altären, Ker­zen, Blu­men, Teppi­chen, Fah­nen und Maibäu­men waren die Häu­ser geschmückt. Über Blu­men und bunte Bil­der wurde der Hei­land in golde­ner Mon­s­tranz vom Pries­ter getra­gen. An allen Kreu­zen des Dor­fes ward der fei­er­li­che Segen erteilt. Dann klan­gen die alten Fronleich­nams­lieder auf. Betend und sin­gend zogen wir durch das ganze Dorf. Plötz­lich brach die Sonne hervor und tauchte alles in ihr golde­nes Licht. In der Kir­che schlos­sen Segen und Dank­lied diese erha­bene Feier.