18.04.2012 Alter: 10 Jahr(e)
Katego­rie: Polizeibe­richt, Unfall

Von: Richard Reu­ters
10728 mal gele­sen

Frei­al­den­hoven­der bei Auto­unfall töd­lich ver­letzt

Am heu­tigen Morgen ereig­nete gegen sich auf der L240n gegen 05.38 Uhr ein töd­li­cher Ver­kehrs­unfall. Nach dem derzei­tigen Ermit­t­lungs­stand befuhr ein 31 Jahre alter Mann aus Köln mit sei­nem silberfarbe­nen VW Golf die L 240n aus Rich­tung Herzogen­rath kom­mend in Rich­tung Alsdorf. Aus noch ungeklär­ter Ursa­che geriet er in den Gegenver­kehr und tou­chierte zuerst einen ent­gegen­kom­men­den roten Opel Corsa. Des­sen Fah­rer, ein 50 Jahre alter Mann aus Eschweiler, wurde leicht ver­letzt. Danach stieß der silberfarbe­nen VW Golf mit einem hin­ter dem Opel Corsa fah­ren­den schwar­zen VW Polo fron­tal zusam­men. Der Fah­rer die­ses VW Polo, ein 55 Jahre alter Mann aus Frei­al­den­hoven - ver­hei­ra­tet mit einer Edere­ne­rin - , erlag noch an der Unfall­stelle sei­nen schwe­ren Ver­letzun­gen. Bei der Benach­rich­tigung der Anver­wand­ten wur­den die Polizei­be­am­ten durch einen Notfall­seelsor­ger unter­stützt. Der Unfallver­ur­sa­cher wurde nur leicht ver­letzt.

Zur genauen Unfall­ur­sa­chener­mit­t­lung zogen die Ermit­tler des Ver­kehrs­kommis­sa­ria­tes einen Sachver­stän­di­ger hinzu. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 12.000,- EUR .

Alle Unfall­be­tei­lig­ten waren ange­gur­tet, ein durch­ge­führ­ter Atemalko­hol­test beim Unfallver­ur­sa­cher ver­lief posi­tiv und hatte die ärzt­li­che Ent­nahme einer Blut­probe zur Folge.

Für den Zei­t­raum der akri­bi­schen Ver­kehrs­unfall­auf­nahme wurde die L240n für längere Zeit voll gesperrt.