31.07.2012 Alter: 10 Jahr(e)
Katego­rie: Sons­tiges

Von: Richard Reu­ters
12839 mal gele­sen

War­nung vor besonders agres­siver Schad­soft­ware

So oder ähn­lich präsen­tiert sich die Schad­soft­ware

Das Bunde­s­amt für Sicher­heit in der Informa­ti­ons­tech­nik (BSI) und die Poli­zei­li­che Krimi­nalpräven­tion der Län­der und des Bun­des wei­sen auf eine neue und besonders dreiste Vari­ante von Schad­soft­ware hin. Kriminelle ver­su­chen damit, Geld von PC-Besitzern zu erpres­sen. Bei den Atta­cken wer­den die PCs von Betroffe­nen so ver­schlüs­selt, dass eine voll­stän­dige Wieder­her­stel­lung aller Daten oft nicht mög­lich ist. Die Polizei und das BSI zei­gen Schutz­empfeh­lun­gen auf und geben konkrete Hand­lungs­hilfen für den Ernstfall.

Den voll­stän­digen Bericht fin­den Sie auf der Seite des Opens external link in new windowBunde­s­am­tes für Sicher­heit in der Informa­ti­ons­tech­nik (BSI).

Hier eine Zusam­men­fassung der grund­legen­den Vor­sichts­maß­nah­men:

  • Öff­nen Sie niemals unge­prüft Datei­an­hänge. Ganz gleich, ob es sich um scheinbar ungefähr­li­che Dateien wie Bil­der, Doku­mente oder sons­tige Dateien handelt: Wenn Sie unsi­cher sind, fra­gen Sie sicher­heits­halber beim Absen­der nach.
  • Oft ver­ra­ten sich virenbe­haf­tete E-Mails durch eine ent­we­der leere oder neu­gie­rig machende Betreff­zeile.
  • Seien Sie mis­s­trau­isch, wenn Sie E-Mails mit fremd­spra­chigem Betreff erhal­ten. Wenn Sie sol­che E-Mails unaufge­fordert erhal­ten, soll­ten Sie diese sofort löschen.
  • Ver­mei­den Sie es, auf Links in unaufge­fordert zugesand­ten E-Mails zu kli­cken. Immer häufi­ger lei­ten diese auf infi­zierte Web­sei­ten; rufen Sie diese auf, kön­nen Sie Ihren Rech­ner bereits mit Schad­soft­ware infi­zie­ren. Geben Sie die gewünschte Inter­net­adresse per Hand in die Adress­zeile Ihres Browsers ein.
  • Neh­men Sie regelmäßige Sicher­heit­sup­da­tes (Back­ups) des Sys­tems und des Daten­be­stands vor, um im Fall einer Infek­tion mit Schad­soft­ware keine Daten zu ver­lie­ren.
  • Auch Anwendungs­programme (z.B. Webbrow­ser, Office-Pro­gramme, Adobe Reader, Java, Flash Player, Media Player u.a.) soll­ten regelmäßig aktuali­siert wer­den.