03.12.2012 Alter: 10 Jahr(e)
Katego­rie: Dorf­le­ben, Ver­an­stal­tung, Weih­nach­ts­markt

Von: Richard Reu­ters
20947 mal gele­sen

Weih­nach­ts­markt 2012

Fast ist es schon eine Tra­di­tion: am 1. Advent­sonn­tag ver­wandelt sich der Dorf­platz in einen Weih­nach­ts­markt. Zum drit­ten Mal waren die Ein­woh­ner zum vor­weih­nacht­li­chen Markt ein­ge­la­den.

Fast ist es schon eine Tra­di­tion: am 1. Advent­sonn­tag ver­wandelt sich der Dorf­platz in einen Weih­nach­ts­markt. Zum drit­ten Mal waren die Ein­woh­ner zum vor­weih­nacht­li­chen Markt ein­ge­la­den. Bei kal­tem und win­digem, aber tro­cke­nem Wet­ter waren die Besu­cher zur Eröff­nung allerdings nicht so zahlreich wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren.

Um 11 Uhr eröffne­ten die Merzbach­musikan­ten Ede­ren/Koslar den Markt mit einem Platzkonzert jah­res­zeit­li­cher Musik. Von der Musik angelockt wurde auch er Weih­nach­tsmann, der mit einem Pferdege­spann am Dorf­platz eintraf und die anwe­sen­den Kin­der mit klei­nen Gaben beschenkte.

In die­sem Jahr ist die Anzahl der von Marktlei­ter Harald Esser selbstge­bau­ten Holzbuden auf stolze 14 ange­wach­sen, so dass ink­lusive der Ver­kaufswa­gen insge­s­amt 19 Aus­stel­ler Platz fan­den. Die Palette reichte dabei von Ess­stän­den bis zu weih­nach­t­sty­pi­schen Ange­bo­ten wie Krippen und Ker­zen. Besonders beliebt war, - nicht zuletzt witte­rungs­bedingt -, der Glühw­ein­stand, wo es auch mit Mandellikör ver­edelte Getränke gab.