12.05.2013 Alter: 9 Jahr(e)
Katego­rie: Dorf­le­ben, Feuer­wehr

Von: Richard Reu­ters
20254 mal gele­sen

Neues Feuer­wehr­auto offi­zi­ell überge­ben

In einer Fei­er­stunde wurde heute vor­mit­tag das neue Feuer­wehrfahrzeug offi­zi­ell sei­ner Bestim­mung überge­ben.

Heute vor­mit­tag wurde das im ver­gan­ge­nen Dezember aus­gelieferte neue Feuer­wehrfahrzeug im Rah­men einer Fei­er­stunde offi­zi­ell der Freiwil­ligen Feuer­wehr Ede­ren übergege­ben und von Pfar­rer Barisch geseg­net.

Lösch­gruppen­füh­rer Hauptbrand­meis­ter (HBM) Willi Meu­rer konnte heute morgen Pfar­rer Konrad Barisch, Bürgermeis­ter Wolfgang Witkopp, Ortsvor­ste­her Norbert Reitin­ger, Wehrlei­ter Theo Black und zahlrei­che Feuer­wehrkollegen aus den Stadt­gebiet am Feuer­wehr­haus begrüßen. Zuschauer aus dem Ort waren wegen des schlech­ten Wetters lei­der nicht so zahlreich erschie­nen.

In sei­ner Anspra­che stellte Bürgermeis­ter Wittkopp die Vor­züge des ca. 125.000 Euro teu­ren Fahrzeuges her­aus, das das alte Ein­satzfahrzeug nach 28 Dienstjah­ren ablöst. Wehrlei­ter Theo Black lis­tete die beein­dru­cken­den tech­ni­schen Details des hoch­wer­tig aus­ge­stat­te­ten Fahrzeuges auf. Er wünschte der Feuer­wehrmannschaft viel Glück und eine immer gesunde Rückkehr aus den Ein­sät­zen.

Nun war es an Pfar­rer Barisch, das Ein­satzfahrzeug zu seg­nen und so "mit Gott" in die Ein­sätze zu schi­cken.

In Anschluss saß man noch im Feuer­wehr­haus bei Geträn­ken und Lecke­reien vom Grill zusam­men.

Hier noch ein paar tech­ni­sche Details des neuen Löschfahrzeuges:

Das neue Löschfahrzeug ist ein 177 PS starker Iveco Magi­rus Euro­cargo mit einem zuläs­sigen Gesamtgewicht von 8,3 Ton­nen. Mit sei­nem sepa­ra­ten Mannschafts­raum bie­tet er insge­s­amt 6 Per­so­nen Platz. Das Fahrzeug wurde von der Iveco Magi­rus Brand­schutz­tech­nik GmbH in Gör­litz gebaut und aus­ge­stat­tet, wo es von der Feuer­wehr abge­holt wurde.

Seit Inbe­trieb­nahme des Vor­gängers hat sich aus­stat­tungs­mäßig und tech­nisch natür­lich Einiges getan. So bie­tet der neue Wagen jetzt einen inte­grier­ten 900 Liter fas­sen­den Was­sertank. Die große Tragkrafts­pritze im Heck kann direkt aus dem Fahrzeug her­aus genutzt wer­den und ist stan­dardmäßig mit dem Was­sertank und einem 50 Meter lan­gen, fest installier­ten Schlauch zur Schnell­lö­schung ver­bun­den. Aus dem Wagen geho­ben wird die Punpe mobil und kann mit beliebigen Was­serquel­len genutzt wer­den. Der Wagen bie­tet zudem die Mög­lichkeit, ein Scha­um­lösch­mit­tel hinzu zu mischen. An Zulei­tun­gen für die Sprit­zen sind 200 Meter B-Schlauch und 135 Meter C-Schlauch an Bord.

Wertvolle Zeit gespart wird durch die Mög­lichkeit, den Atem­schutz bereits wäh­rend der Fahrt anlegen zu kön­nen. Die­ser ist im 4 Per­so­nen fas­sen­den Mannschafts­raum unter­ge­bracht. Ein neues Feature ist auch das ein­ge­baute Flut­licht, das an einem fernbedi­enba­ren Tele­s­kop­mast aus­gefah­ren und geschwenkt wer­den kann. An Bord ist außerdem noch ein Strom­agg­regat.

Das neue Ein­satzfahrzeug
Hauptbrand­meis­ter Willi Meu­rer begrüßt die Gäste
Bürgermeis­ter Wol­fang Witkopp übergibt das Fahrzeug
Wehrlei­ter Theo Black
Pfarre Konrad Barisch seg­net das Feuer­wehrfahrzeug