23.09.2013 Alter: 9 Jahr(e)
Katego­rie: Polizeibe­richt, Unfall

Von: Pres­se­stelle Polizei Düren
10202 mal gele­sen

Sat­telzug mit Kar­toffeln umge­kippt. Fah­rer lebens­gefähr­lich ver­letzt.

Foto: Polizei Düren

Beim Abbiegen von der B 57 auf die L 228 in Rich­tung Lindern kippte am Sonn­tag­mit­tag ein mit Kar­toffeln bela­de­ner Sat­telzug um. Der Fah­rer wurde dabei lebens­gefähr­lich ver­letzt.

Ein 55 Jahre alter Mann aus Lin­nich befuhr gegen 12:00 Uhr mit einem schwe­ren land­wirt­schaft­li­chen Zug zunächst die B 57 in Fahr­t­rich­tung Gere­ons­weiler. Beim Abbiegen auf die L 228 schlug die Lkw-Zug­ma­schine mit voll bela­de­nem Anhän­ger aus bislang ungeklär­ter Ursa­che auf die linke Seite und kam unmit­telbar hin­ter der dor­tigen Ver­kehrs­in­sel zum Still­stand. Dabei wurde die aus Kar­toffeln beste­hende Ladung auf die Fahr­bahn gekippt. Der Fah­rer wurde im Führ­er­haus ein­geklemmt und zog sich schwerste Ver­letzun­gen zu. Er musste von der Feuer­wehr aus dem stark zer­stör­ten Führ­er­haus geborgen wer­den. Anschließend wurde er mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in eine Aache­ner Kli­nik transpor­tiert.

Warum der Sat­telzug umkippte, ist derzeit noch unklar. Zwei Zeugen hat­ten den Unfall beob­ach­tet und den am Unfall­ort tätigen Beam­ten gegenüber geschildert, dass der Lkw offen­sicht­lich nicht zu schnell unter­wegs gewe­sen sei, als der Auflie­ger beim Abbiegen plötz­lich schleuderte und der gesamte Sat­telzug dann umkippte. Ein ande­res Fahrzeug war an dem Unfall nicht betei­ligt.

Zwecks auf­wän­di­ger Bergung von Lkw und Ladung musste die L 228 von Lindern bis Lin­nich komplett gesperrt wer­den. Zug­ma­schine und Auflie­ger wur­den bei dem Unfall total zer­stört, daher wird der Sachschaden auf etwa 80.000 Euro geschätzt.