20.11.2013 Alter: 9 Jahr(e)
Katego­rie: Sons­tiges

Von: Pres­se­stelle Kreis Düren
7726 mal gele­sen

Nächste Energiebe­ra­tung im Kreishaus Düren am 3. Dezember

Die Ver­brau­cher­zen­trale NRW bie­tet am Diens­tag, 3. Dezember, ihre nächste anbie­te­r­un­abhängige Energiebe­ra­tung im Kreishaus Düren an. Energiebe­ra­ter Jörg Hubrich hat dabei drei Ziele im Blick: Bau­sub­stanz erhal­ten, Wohn­komfort stei­gern und den Energiever­brauch sen­ken - im Neu- und Altbau sowie in der Miet­woh­nung.

Zusätz­lich kön­nen Tipps zum optima­len Lüf­ten und Hei­zen oder zur Ver­meidung unnö­ti­ger Stand-by-Ver­luste bei Elek­troge­rä­ten auch für Mie­ter eine satte Erspar­nis brin­gen.

Das Bera­tungs­ange­bot wird gefördert durch das Bundes­mi­niste­rium für Wirt­schaft und Tech­no­logie; das 30-minü­tige Gespräch kos­tet Rat­s­u­chende daher nur fünf Euro. Bei Vor­lage eines Arbeits­lo­sengeld II-Nach­wei­ses ist die Bera­tung ent­geltfrei.

Udo Kuck, Finan­zie­rungs­be­ra­ter der Kreisver­wal­tung Düren, informiert auf Wunsch über die Fördermög­lichkei­ten, die das Land NRW bei der energe­ti­schen Sanie­rung von Altbau­ten bie­tet. Die­sen kos­ten­lo­sen Service gibt es nur im Kreishaus.