02.01.2015 Alter: 8 Jahr(e)
Katego­rie: Dorf­le­ben, TTC Ede­ren 1970

Von: Alexan­der Lapp
12666 mal gele­sen

Bericht zur Ver­eins­meis­ter­schaft des TTC

Am letz­ten Sams­tag des Jah­res trifft sich tra­di­tionell der TTC Ede­ren 1970 zur Ver­eins­meis­ter­schaft im Ein­zel. Mit insge­s­amt 15 Spie­ler (lei­der nur 50% des gesam­ten Ver­eins), auf­ge­teilt in 3 Vor­run­den­gruppen, wurde pünkt­lich um 15:30 Uhr begon­nen.

Durch ein neu ein­geführ­tes Handicap Sys­tem sollte es von Beginn an zu einigen Über­ra­schun­gen kom­men. So wurde in der Gruppe A Klaus Som­mer (kam letz­tes Jahr aus Alden­hoven) völ­lig über­ra­schend Grup­pen­sie­ger, vor den Spielern aus der 1. Mannschaft Maik Ise (seit die­ser Sai­son beim TTC; kam aus Alsdorf) und Tho­mas Jan­sen. Eben­falls erreicht Heinz-Willi Spelt­hann noch die KO-Phase. In der Gruppe B wusste Heinz Neuß mit einem glat­ten 3:0 gegen Steffen Esser zu glän­zen. Die Beloh­nung war Platz 1 und ein Frei­los für die Zwi­schen­runde. Dahin­ter plat­zier­ten sich Steffen Esser, Guido Mül­ler und Franz-Josef Syben. In der Gruppe C setzte sich der Titelver­tei­di­ger Alexan­der Lapp nach anfäng­li­chen Pro­ble­men glatt mit 4:0 Spie­len durch. Ihm folg­ten Mich­ael Lamersdorf (kam letz­tes Jahr aus Geve­nich-Gere­ons­weiler), Kurt Spelt­hann und Toni Schunck.

Zwi­schen­runde:

Alexan­der Lapp (Frei­los)

Tho­mas Jan­sen - Franz Josef Syben 3:2 (nach 0:2 Rück­stand)

Maik Ise - Toni Schunck 3:0

Heinz Neuß (Frei­los)

Mich­ael Lamersdorf (Frei­los)

Heinz-Willi Spelt­hann - Steffen Esser 1:3

Guido Mül­ler - Kurt Spelt­hann 3:1

Klaus Som­mer (Frei­los)

 

Vier­telfi­nale:

Alexan­der Lapp - Tho­mas Jan­sen 3:1

Maik Ise - Heinz Neuß 3:0

Mich­ael Lamersdorf - Steffen Esser 1:3

Guido Mül­ler - Klaus Som­mer 3:1

 

Halbfi­nale:

Alexan­der Lapp - Maik Ise 3:1 (10:12;11:7;11:8;11:6)

Steffen Esser - Guido Mül­ler 3:1 (14:12;11:7;7:11;16:14)

 

Finale:

Vor dem großen Finale konnte kein Favo­rit aus­gemacht wer­den. Der Titelver­tei­di­ger Lapp; noch ohne Nieder­lage im Tur­nier und mit der Erfah­rung aus unzäh­l­igen Finals, oder Esser; der beste Spie­ler der Hin­runde aus der 1. Mannschaft, sowie die Num­mer 1 der Setz­liste.

1. Satz: Die Nervo­si­tät war bei­den Spielern anzumerken. Kurze Ballwech­sel und viele leichte Feh­ler waren zu Beginn sehr oft zu sehen. Doch Lapp riskierte am Ende mehr und konnte durch ein 11:9 mit 1:0 in Füh­rung gehen.

2. Satz: Die Füh­rung beflügelte Lapp zu einem 7:0 im 2. Satz. Doch wer nun dachte, alles wäre ent­schieden, der hatte sich getäuscht. Nun spielte Esser sein bes­tes Tisch­ten­nis und ließ Lapp keine Chance. 9 Punkte in Folge brach­ten Esser bis auf 2 Punkte zum Satz­aus­gleich. Und wieder gab es eine kuriose Wende in die­sem Satz. Lapp punk­tete 4 mal in Folge und ging somit mit 2:0 in Füh­rung.

3. Satz: Esser musste riskie­ren, tat dies und hatte Erfolg damit. Er erspielte sich eine 10:4 Füh­rung, ehe Lapp über­haupt rea­gie­ren konnte. Doch die­ser gab nicht auf, spielte einen perfek­ten Ball nach dem ande­ren. Esser merkte man förm­lich an, das er ins Nach­den­ken kam. Und das war sein großer Feh­ler. 8 Punkte für Lapp bedeu­te­ten den 9. Titel in 10 Jah­ren.

Nach 41 Tur­nier­spie­len in etwas mehr wie 4 Stun­den Spielzeit endete das Jahr 2014 auch für den TTC.

Alexan­der Lapp - Steffen Esser 3:0 (11:9;11:9;12:10)

(der 3. Platz wurde nicht aus­ge­spielt)