12.12.2017 Alter: 4 Jahr(e)
Katego­rie: Dorf­le­ben, Edere­ner Runde, Obstwie­senfreunde

Von: Stadt Lin­nich
13579 mal gele­sen

Stadt Lin­nich und innogy über­reicht RWE Inde­land Kli­ma­schutz­preis an IG Edere­ner Runde

Der RWE Inde­land Kli­ma­schutz­preis 2017 wür­digt Ini­tia­tiven, die sich auf besondere Weise für den Umwelt- und Kli­ma­schutz in einer Kom­mune ein­set­zen. Energie einspa­ren, Umwelt­be­ein­träch­tigun­gen redu­zie­ren, die Quali­tät von Luft und Was­ser ver­be­s­sern, Lebens­räume erhal­ten oder zur Umwelt­bildung bei­tra­gen: Kli­ma­schutz erstreckt sich auf viele Gebiete.

Kli­ma­schütz­er­gruppe erhält Preisgeld von 1.000 Euro

Lin­nich, 12.12.2017

Der RWE Inde­land Kli­ma­schutz­preis 2017 wür­digt Ini­tia­tiven, die sich auf besondere Weise für den Umwelt- und Kli­ma­schutz in einer Kom­mune ein­set­zen. Energie einspa­ren, Umwelt­be­ein­träch­tigun­gen redu­zie­ren, die Quali­tät von Luft und Was­ser ver­be­s­sern, Lebens­räume erhal­ten oder zur Umwelt­bildung bei­tra­gen: Kli­ma­schutz erstreckt sich auf viele Gebiete. Ent­spre­chend vielfäl­tig waren die Ideen.

Jetzt hat die Stadt Lin­nich mit der „Edere­ner Runde“ einen Preis­trä­ger aus­ge­wählt. Die Urkunde und der Scheck über das Preisgeld von 1.000 Euro wur­den von Bürgermeiste­rin Marion Schunck-Zen­kerSchunck-Zen­ker, Marion gemein­sam mit Jens BrökerBröker, Jens, Geschäfts­füh­rer der Ent­wick­lungs­ge­sellschaft inde­land GmbH, und Sarah ThießenThießen, Sarah, Kom­mu­nal­be­treue­rin der innogy, überge­ben.

Die Inter­es­sengemeinschaft „Edere­ner Runde“, die aus Edere­ner Bürgern besteht, enga­giert sich seit 2009 in und um ihren Orts­teil Ede­ren für den Natur- und Umwelt­schutz und hat schon viele Pro­jekte durch­ge­führt. 2017 hatte sich um den Preis bewor­ben mit den Pro­jek­ten „Streu­obstwiese, Nistkäs­ten und Schwalben­haus“: zunächst hat­ten die Edere­ner eine unge­nutzte Wiese zur Streu­obstwiese umge­wandelt und außerdem 16 stabile Vogel­nistkäs­ten ent­lang des Rundwander­weges „Edere­ner Runde“ ange­legt sowie ein Schwalben­haus mit 16 Nist­plät­zen gebaut und auf­ge­stellt.

Bürgermeiste­rin Marion Schunck-Zen­ker dankte der Edere­ner Runde für ihr großes Engage­ment. Sie sagte: „Die krea­tiven Pro­jekte zei­gen, dass Umwelt- und Kli­ma­schutz in Lin­nich-Ede­ren bereits seit Jah­ren erfolg­reich vor­gelebt wird und der außergewöhn­lich Ein­satz der Gruppe vor­bild­lich in allen Stadt­teilen Lin­nichs ist.“

„Mit dem innogy-inde­land-Kli­ma­schutz­preis wer­den her­ausra­gende Ini­tia­tiven für den Kli­ma­schutz mit großem bürger­li­chem Engage­ment gewür­digt. Durch die Schaffung von Bewusst­sein für nach­hal­tiges Handeln wird auch ein wich­ti­ger Bei­trag zum Strukturwandel und den Zukunfts­raum inde­land geleis­tet“, freut sich eben­falls Jens Bröker, Geschäfts­füh­rer der Ent­wick­lungs­ge­sellschaft inde­land GmbH.

Sarah Thießen stellte fest: „Alle Gruppen haben sich hier etwas einfal­len las­sen. Ich bin immer wieder über­rascht, wie vielfäl­tig umwelt­bewuss­tes Ver­hal­ten in puncto Nach­hal­tigkeit und Ressour­censcho­nung sein kann.“

v.l.n.r.: Jens Bröker (Geschäfts­füh­rer Ent­wick­lungs­ge­sellschaft inde­land GmbH), Marion Schunck-Zen­ker (Bürgermeiste­rin Stadt Lin­nich), HW Spelt­hann (IG Edere­ner Runde), Sarah Thießen (Regio­nalma­na­ge­rin innogy)
Urkunde