17.07.2018 Alter: 6 Jahr(e)
Katego­rie: Ver­an­stal­tung, Kultur­som­mer

Von: Richard Reu­ters
33585 mal gele­sen

Offe­nes Atelier in Ede­ren

Am Sonn­tag fand im Rah­men des Lin­ni­cher Kultur­som­mers zum wieder­hol­ten Mal das "Offene Atelier" statt. Agnes HasseHasse, Agnes, Ute SchäferSchäfer, Ute und Heike SchleichSchleich, Heike öffne­ten ihre Türen und luden die Besu­cher zur Besich­tigung ihrer Ateliers bzw. Geschäfte ein.

Mit Agnes Hasse öffnete eine routi­nierte Künst­le­rin ihr Haus für kunst­in­ter­es­sierte Besu­cher. Sie ist eine regelmäßige Teil­neh­me­rin am "Offe­nen Atelier" und präsen­tierte in die­sem Jahr auf drei Eta­gen Male­reien, Skulptu­ren und Glas­arbei­ten.

Agnes Hasse sammelte ihre ers­ten Mal­erfah­run­gen bei ihrem Vater, der Architekt war. Spä­ter beschäf­tigte sie sich mit ver­schiede­nen Tech­niken aus dem Kunst­hand­werk und besuchte Aus­bildungs­kurse in der Sei­denmalkunst. Bei renommier­ten Künst­lern wie Detlef Tanz und Paul Weigmann belegte sie Semi­nare im Gestal­ten, Ent­werfen und in der Aus­füh­rung von Glas­arbei­ten in ver­schiede­nen Tech­niken. Neben der Teil­nahme an Malkur­sen von Anto­nio Nunez in der Künst­ler­aka­demie Heimbach und Gestal­tungs­kur­sen bei Die­ter Laue genoss sie meh­rere Jahre eine private Weiterbildung in der Künst­ler­gruppe um Paul Weigmann.

In die­sem Jahr konn­ten neben Agnes Hasse zwei weite­rere Aus­stel­ler gewon­nen wer­den. Heike Schleich bie­tet in ihrem "Et Blömche" (Denkmal­str. 16) Blu­men und mehr. Sie präsen­tierte an die­sem Tag eine Aus­wahl aus ihrem Ange­bot an Schnittblu­men, Topfblu­men, Dekoar­tikel, Kräu­ter- und Gemüse­pflan­zen.

Seit 2017 betreibt Ute Schäfer-Grauel ihr Atelier weiberklei­der.de für Mode nach Maß (Aache­ner Ende 8). Sie hat es sich zur Auf­gabe gemacht, die Frauen, die in der Kon­fek­tion nicht fün­dig wer­den, mit schöner und beque­mer Kleidung zu erfreuen; oder dieje­nigen, die ein­fach Spaß daran haben, bei der Gestal­tung ihres neuen Lieb­lings­stücks mit­zuwirken.

Auch fest­li­che Klei­der zu Hoch­zeit, Abi­ball oder ande­ren besonde­ren Gelegen­hei­ten wer­den individu­ell für jede Kundin ent­worfen und umge­setzt.

Ute hat das Schnei­dern von der Pike auf gelernt. Nach einer Her­renschnei­der­lehre im Hand­werk und einer Gesel­lenzeit in einem Damenschnei­der-Atelier schloss sie 1999 als Damen- und Her­renschnei­dermeiste­rin ab. Danach arbei­tete sie 15 Jahre als Schnitt­tech­nike­rin für die Bekleidungs­indu­s­trie, wo sie Schnitte für ver­schiedene Desi­gner, Mode­la­bels und Bekleidungs­häu­ser ent­warf. 2017 hat sie nun ihr eige­nes Pro­jekt weiberklei­der.de reali­siert.

Bei allen Künst­lern wur­den die Besu­cher aufs herz­lichste begrüßt und bewir­tet. Allen inter­es­sier­ten Fra­gern wurde aus­führ­lich Aus­kunft gege­ben.

 

Bil­der von den Aus­stel­lun­gen fin­den Sie unter Opens external link in new windowhttps://foto­hit.biz