12.04.2022 Alter: 78 Tag(e)
Katego­rie: Dorf­le­ben, Pfarrgemeinde, Kir­che

Von: Richard Reu­ters
1156 mal gele­sen

Heute von 86 Jah­ren: Heimatprimiz von Pater Theo Sybe­richs

Heute vor 86 Jah­ren, am 12. April 1936, fei­erte Pather Theo Sybe­richs seine Heimatprimiz. Zwei Wochen vor­her war er in Paderborn zum Pries­ter geweiht wor­den.

Pater Theo Sybe­richs

Am 3. Juni 1909 wurde P. Theo Sybe­richs in Ede­ren geboren. 1922 kam er als Schüler nach Haus Over­­bach, wech­selte 1925 an das Gym­­nasium Erkelenz, wo er 1930 sein Abitur machte. Am 9.4.1930 wurde er in Opens external link in new windowHaus Over­­bach in das Novi­­ziat auf­­ge­nom­­men und legte dort am 19.4.1931 die ers­­ten Ordensgelübde ab. Seine philosophi­­schen und theo­­logi­­schen Studien absolvierte er von 1931 bis 1937 in Paderborn. Dort wurde er am 28.3.1936 zum Pries­­ter geweiht.

Gleich nach Abschluss der Studien ging er 1937 als Assis­­tent des Novizenmeis­ters nach Haus Over­­bach. 1939 wurde er als Öko­nom in die neu gegrün­­dete nieder­­ländi­­sche Pro­­vinz nach Nijmegen ver­­­setzt. 1942 erfolgte seine Einbe­­rufung zum Mili­tärdi­enst. In der anschließen­den Gefan­­genschaft bis 1946 war er als Lager­pfar­­rer tätig. Nach der Rückkehr über­­nahm er das Amt des Öko­noms und Sekre­tärs in Haus Over­­bach, bis er im Jahre 1949 seine eigent­li­che Berufung erhielt: zusam­­men mit vier weite­ren Mit­­brüdern wurde er in die Mis­­sion nach Brasilien aus­­ge­sandt.

Dort war er von 1950 bis 1961 Leh­­rer an der Ordens­­schule in Braga, die er mit eige­­nen Hän­den auf­­ge­baut hatte. Nach einjäh­ri­­ger Tätigkeit als Pfar­­rer von Palmeira das Missôes wurde er 1962 zum Pfar­­rer von Jaboticaba ernannt. Hier hat er fast 30 Jahre lang segensreich gewirkt. Der Bau der Pfarr­kir­che, des Kran­ken­hauses und des Novi­­zia­­tes, das heute als Inter­­nat für den Ordensnach­­­wuchs dient, geht auf seine Ini­­tia­­tive zurück.

Sein diaman­te­­nes Priesterjubi­läum 1996 hat er noch in der Heimat gefei­ert. Danach hat er sich für immer von sei­ner Heimat ver­­ab­­schie­­det. Sei­­nen Lebens­­a­bend hat er in dem eben­falls von ihm erbau­­ten Alters­­sitz in Caraz­inho ver­­lebt. Wenige Monate vor sei­­nem Tod wurde er in sein Kran­ken­haus Jaboticaba gebracht, wo er am 20.4.2009 ver­­­starb. (aus dem Nach­­­ruf des Ordens, OSFS)

Heinz-Theo Sybe­richs - Neffe von Pater Sybe­richs - hat einen schö­­nen Opens external link in new window Rei­sebe­richt anläß­l­ich eines sei­ner vie­len Besu­che bei Pater Sybe­richs in Brasilien geschrie­­ben.

Die Opens internal link in current windowDorf­chro­nik der ehe­ma­ligen Bürgermeiste­rei Ede­ren berich­tet dazu:

"Heute, den 12.4.1936, fei­erte die katholi­­sche Kir­chengemeinde Ede­ren die Primiz des Neu­pries­ters Theodor Sybe­richs, Sohn des Gast­wir­­tes Heinrich Sybe­richs in Ede­ren. Der Weg vom Eltern­hause bis zur Pfarr­kir­che war reich geschmückt mit Tan­­nen und Gier­lan­den [sic]. Sämt­li­che Ortsver­­eine sowie die ganze Ein­­woh­ner­schaft nah­­men an der Feier teil. Die Feier schloß mit einem Fackelzug und Feuer­­werk. Seit dem Jahre 1861 war aus dem Orte Ede­ren kein Neu­pries­­ter mehr hervor­­gegan­gen. Es handelte sich damals um den Neu­pries­­ter Anton Rey; beim Ein­­tritt in den Ruhe­­stand war er Dechant von Kön­igswin­­ter."

Todes­anzeige von Pater Theo Sybe­richs