11.07.2013 Alter: 9 Jahr(e)
Kategorie: Bildteil
Von: Richard Reuters
7065 mal gelesen

Die Pfarrkirche St. Pankratius

Sohn, August Markus

Außenansicht der alten Kirche aus dem jahre 1770.

Der Erweiterungsbau stammt aus den Jahren 1893/94. Diese Kirche wurde 1944 von deutschen Soldaten gesprengt, damit der Kirchturm feindlichen Geschützen keine Orientierungshilfe bieten sollte.

Innenansicht der alten Kirche.

Innenansicht der alten Kirche.
Die Pfarrkirche während des Wiederaufbaus nach dem zweiten Weltkrieg.

Das Sakramentshäuschen

Es stammte aus dem Jahr 1487 und wurde nach den Wirren des zweiten Weltkrieges zerstört und in das Fundament der Kirchhofsmauer geworfen.

Die beiden großen Glocken mussten während des Krieges an die Rüstungsindustrie abgeliefert werden. Eine davon wurde nach dem Kriege auf einem Glockensammelplatz wiedergefunden. Da sie aber einen Sprung aufwies, versuchte man, sie durch ein Spezial-Schweißverfahren zu reparieren. Das Ergebnis war vom Klang her aber nicht zufriedenstellend. Als dann 1956 wieder eine zweite Glocke beim Glockengießer August Markus Sohn in Brockscheid in Auftrag gegeben wurde, kam man dahin überein, in einem Zuge die alte Glocke auch einzuschmelzen und neu zu gießen.

Die erste Glocke trägt die Inschrift:

Gegossen von August Mark. Sohn in Brockscheid 1956
Ave Maria!
Maria ohne Sünde empfangen, bitte für uns,
die wir unsere Zuflucht zu dir nehmen.

Die zweite Glocke trägt die Inschrift:

Gegossen von August Mark. Sohn in Brockscheid
1829 1945 1956
Selig sind die Verfolgung leiden um der Gerechtigkeit willen,
denn ihrer ist das Himmelreich.

Die zweite Glocke trägt drei Jahreszahlen: Das Jahr des Erstgusses, das Jahr der Wiederauffindung und das Jahr des Zweitgusses.