09.10.2006 Alter: 16 Jahr(e)
Katego­rie: Polizeibe­richt, Unfall

Von: Pres­se­stelle Polizei Düren
11165 mal gele­sen

Pkw und Müll­tonne stan­den im Weg

Ein 16-jäh­ri­ger Alden­hovener wurde für sein ver­werf­li­ches Ver­hal­ten in der Nacht zum Sams­tag böse bestraft. Er musste mit einer stark blu­ten­den Kopf­platz­wunde und dem Ver­dacht auf eine Gehir­n­er­schütte­rung zur sta­tio­nären Behand­lung in ein Kran­ken­haus transpor­tiert wer­den.

Gegen 00.25 Uhr wurde ein Bewoh­ner der Aache­ner Straße in der Ort­schaft Ede­ren auf ein Unfallge­räusch auf­merk­sam. Als er draußen nach­schaute, fand er einen Mofa­fah­rer bewusst­los und teilweise unter sei­nem Fahrzeug auf dem Geh­weg liegend vor. Der 16-Jäh­rige hatte offenbar die Aache­ner Straße in Fahr­t­rich­tung B 56 befah­ren und dabei einen am Fahr­bahnrand gepark­ten Pkw über­se­hen. Beim Ver­such, dem Wagen aus­zuwei­chen, war er dann mit sei­nem Kopf gegen eine auf dem Geh­weg ste­hende Müll­tonne gestoßen. Dabei hatte er sich seine Ver­letzun­gen zugezogen.

Bei der Unfall­auf­nahme stell­ten die hinzu geru­fe­nen Polizei­be­am­ten deut­li­chen Alko­holge­ruch in der Atemluft des jun­gen Man­nes fest. Nach eige­nen Anga­ben hatte er vor Fahrt­an­tritt auf einer Feier in Siersdorf fünf Fla­schen Bier getrun­ken. Er räumte weiter­hin ein, dass er dort das Zwei­rad einem Freund ent­wen­det hatte, um damit eine Pro­befahrt zu unter­neh­men. Den dafür erforder­li­chen Führ­er­schein konnte er bedau­er­li­cherweise auch nicht nach­wei­sen.

Neben der Einlei­tung eines Strafver­fah­rens musste dem Alden­hove­ner auch eine Blut­probe ent­nom­men wer­den.