10.10.2016 Alter: 6 Jahr(e)
Katego­rie: Dorf­le­ben, Edere­ner Runde, Sons­tiges

Von: Richard Reu­ters
25094 mal gele­sen

Brü­cke im Brüc­hel­chen erwei­tert

Die Brü­cke im Brüc­hel­chen machte im Fahr­weg einen Knick, der es den immer größer wer­den­den land­wirt­schaft­li­chen Maschi­nen schwer machte die Brü­cke zu pas­sie­ren. Die rechte Brü­cken­seite ist jetzt begra­digt wor­den und ist mit einer Steinmauer ein­ge­fasst wor­den.

Die Brü­cke im Brüc­hel­chen machte im Fahr­weg einen Knick, der es den immer größer wer­den­den land­wirt­schaft­li­chen Maschi­nen schwer machte die Brü­cke zu pas­sie­ren.

Unter Zuhilfe­nahme des Maschi­nenparks unse­res Ortsvor­ste­hers und Landschafts- und Tiefbau­un­ter­neh­mers Norbert Reitin­gerReitin­ger, Norbert und sei­ner Mit­arbei­ter sowie unter Mit­hilfe der Edere­ner Runde wurde der Fahr­weg optimiert. Die abge­knickte Brü­cken­seite wurde begra­digt und der bishe­rige Holz­zaun wurde durch eine stabile Stein­ein­fassung ersetzt. Die andere Brü­cken­seite wurde bereits vor einigen Jah­ren mit einer Steinmauer gesi­chert. Die Fahr­bahnbreite über die Brü­cke weist nun eine Breite von über 6 Meter auf. Damit haben jetzt auch Großge­räte wie z.B. Kar­toffel­ern­te­ma­schi­nen freie Fahrt.