27.11.2013 Alter: 9 Jahr(e)
Katego­rie: Dorf­le­ben, Edere­ner Runde, AG Obstwiese

Von: Richard Reu­ters
22304 mal gele­sen

Eine neue Obstbaumwiese

Ede­ren hat eine neue Obstbaumwiese. In einer großen Pflanz­ak­tion wur­den gegenüber dem Friedhof 30 Obstbäume gepflanzt.

Im Som­mer wurde das drei­e­ckige Grund­stück gegenüber dem Friedhof, direkt an der stillgeleg­ten Bahntrasse gelegen, für die Pflanz­ak­tion vor­be­rei­tet. Das Gelände wurde von Schutt befreit, ein­ge­ebnet, der Boden auf­ge­lo­ckert und schließ­l­ich wurde Gras ein­ge­sät. Nun war im Herbst die Zeit gekom­men, die Fläche ihrer Bestim­mung zukom­men zu las­sen und mit einer brei­ten Aus­wahl von Obstbäu­men zu bepflan­zen.

Über Obstbaumwart Klaus Flas­kampFlas­kamp, Klaus, der auch zuletzt die Opens internal link in current windowObst­saft­presse orga­ni­siert hatte, wur­den 30 Obstbäume geordert, die vor einigen Tagen geliefert wur­den. Finan­ziert wurde die Aktion größ­ten­teils durch Preisgel­der von zusam­men 800 Euro, die wir im ver­gan­ge­nen Jahr durch Opens internal link in current windoweinen ers­ten und einen zwei­ten Platz beim RWE Kli­ma­schutz­wett­bewerb errin­gen konn­ten. Prämiert wur­den dabei das bereits abge­schlos­sene Pro­jekt der Neu­auffor­s­tung im Brüc­hel­chen mit allen vom Kura­to­rium "Baum des Jah­res" aus­gezeichne­ten Bäu­men und das jetzt in Angriff genom­mene Pro­jekt der neuen Obstbaumwiese.

Dem Auf­ruf zur Pflanz­ak­tion waren ein Dutzend Mit­bür­ger nach­ge­kom­men, so dass wir mehr Helfer als gehofft hat­ten, die tatkräf­tig zur Hand gehen konn­ten, zumal wir die Pflanzlöcher schon im Laufe der Woche mit Hilfe eines Bag­gers aus­ge­ho­ben hat­ten.

Die hoch­stäm­migen Obstbäume wur­den vor Ort von Nik­las Reitin­ger und Simon Rothkranz zurecht getrimmt. In die vor­be­rei­te­ten Pflanzlöcher wurde eng­ma­schi­ger Draht zum Schutz vor Nagern gelegt. Die Wur­zeln der ein­ge­setz­ten Bäume wur­den mit Erde bedeckt, mit dem Draht umsch­lun­gen und schließ­l­ich boden­e­ben mit Erde zuge­deckt. Zum Schutz wur­den zuletzt die Baum­stämme mit Schilfmat­ten und Drahtgeflecht umman­telt. Zur Stabili­sie­rung wur­den ent­lang der drei Pflanzreihen Drähte gespannt, an denen die Stämme fixiert wur­den.

Da wir einige Bäume zu viel hat­ten, wur­den fünf Bäume auf der Wiese neben der Friedhofs­zu­fahrt auf städ­ti­sche Fläche gepflanzt.

Hoffen wir, dass alle Bäume ange­hen und gut gedeihen.

Streu­obstwie­sen, von denen es in Ede­ren noch erfreu­lich viele gibt, gehören heute zu den am stärks­ten gefähr­­de­ten Bio­to­pen Mit­tel­­eu­ro­pas. Sie wur­den durch die Inten­sivie­rung der Land­­­wirt­schaft und durch Sied­lungs­­bau in den letz­ten Jahr­zehn­ten stark dezimiert. Streu­obst­wie­sen hat­ten früher eine große kulturelle, soziale, land­schafts­­prägende und öko­lo­gi­sche Bedeu­tung, die es auch heute zu erhal­ten gilt. Dazu leis­tet die neu ent­stan­dene Fläche einen Bei­trag. Zudem wird sich in ein paar Jah­ren wäh­rend der Blütezeit sicher­lich ein schö­nes Bild bie­ten.

An der Pflanz­ak­tion wirk­ten mit: Die­ter DiartDiart, Die­ter, Burkhard DieckmannDieckmann, Burkhard, Chris­tian KreutzKreutz, Chris­tian, Beate Mandel­artzMandel­artz, Beate, Nik­las Reitin­gerReitin­ger, Nik­las, Norbert Reitin­gerReitin­ger, Norbert, Richard Reu­tersReu­ters, Richard, Simon RothkranzRothkranz, Simon, Hans-Josef Schoe­nenSchoe­nen, Hans-Josef, Edmund SybenSyben, Edmund und Josef Till­mannsTill­manns, Josef.

PS: die­ser Artikel hat es auch ins Haupt­menü geschafft und ist unter "Opens internal link in current windowDorf­le­ben" zu fin­den.

Prämie­rung mit dem RWE Kli­ma­schutz­preis
Die Pflanzlöcher wur­den bereits vor­her aus­ge­ho­ben
Die Pflanzlöcher wur­den bereits vor­her aus­ge­ho­ben