27.09.2016 Alter: 6 Jahr(e)
Katego­rie: Dorf­le­ben, Ver­an­stal­tung, Obstwie­senfreunde

Von: Richard Reu­ters
26128 mal gele­sen

Über 2.000 Liter köst­li­cher Apfelsaft

Die Edere­ner Obstwie­senfreunde konn­­ten das Saftmobil der BUND Kreis­­gruppe Düren auch in die­sem Jahr wieder nach Ede­ren holen. Obwohl die Anmeldun­gen zum Saft pres­sen anfangs etwas schleppend ver­liefen, waren zum Schluss dennoch alle Termine am heu­tigen Tag aus­ge­bucht. Meh­re­ren poten­ti­el­len Anlieferern musste abge­­­sagt wer­den.

Sechs Stun­den lang ver­­arbei­te­­ten die BUND-Mit­­arbei­­ter unzäh­l­ige Säcke und Kis­­ten Obst zu fri­­schem Saft. Zahlrei­che Obstbaum­be­­sitzer liefer­­ten insge­s­amt deut­lich über 3.000 kg Obst an und konn­­ten über 2.000 Liter köst­li­chen frisch gepress­­ten Obst­saft mit nach Hause neh­­men.

Im Saftmobil wer­den die Äpfel zuerst gewa­­schen und faule Früc­hte aus­­sor­tiert. Danach im Sch­red­der zer­klei­­nert und in der Pack­­presse geschich­­tet. Der gepresste Saft wird in das Pasteu­ri­­sierge­rät gepumpt, scho­­nend auf etwa 80° C erhitzt und anschließend in 5-Liter-Beu­­tel heiß abge­­füllt und mit einem Zapfhahn ver­­se­hen in prak­ti­­sche Kar­­tons ver­­­packt. Durch das Pasteu­ri­­sie­ren ist der Saft für min­des­­tens 1 Jahr haltbar und selbst der angebro­chene Behäl­­ter hält sich 2 bis 3 Monate.

Wäh­rend die Obst­liefe­r­an­­ten auf die Ver­­arbei­­tung ihrer Äpfel war­te­­ten, konn­­ten sie sich in der Tor­einfahrt von Familie Mühlhausen, die freund­li­cherweise ihr Tor geöffnet hatte und auch Strom und Was­­ser lieferte, an Erfri­­schun­gen laben.

Ange­­sichts der ungebro­che­nen Reso­nanz steht einer Neu­auf­lage des Obst­­pres­­sens im nächs­­ten Jahr nichts ent­­gegen.